Allgemeine Information zur Datenverarbeitung Ihres
Finanzdienstleisters

1. Zweck der Datenverarbeitung
Wir möchten Sie darüber in Kenntnis setzen, dass zum Zwecke der Beratung Ihrer gesamten finanziellen und wirtschaftlichen Situation, insbesondere für die Vermittlung von Versicherungsschutz, Darlehen und Geldanlagen und zur Verwaltung und Betreuung Ihrer V erträge eine Verarbeitung der von Ihnen mitgeteilten Daten erforderlich ist. Die Verarbeitung bezieht sich sowohl auf alle Ihre persönlichen Daten, wie ggf. auch auf Ihre mitgeteilten Gesundheitsdaten. Eine Speicherung und Verwendung aller Ihrer Daten erfolgt nur für die von Ihnen beauftragte Vermittlung und Verwaltung der gewünschten Finanzinstrumente. Nur für die Verwaltung und weiterer Empfehlung geeigneter Finanzinstrumente speichern und verwenden wir Ihre Daten. Eine anderweitige Datenverwendung oder die nicht durch diese Einwilligung gestattete Datennutzung erfolgt selbstverständlich nicht.

2. Ihre Rechte
Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass Sie Ihre gesetzlichen Rechte aus
§ 55 BDSG (neu) jederzeit gegenüber uns, als die Datenschutzverantwortlichen oder dem ggf. benannten Datenschutzbeauftragten unseres Hauses geltend machen können. Sie haben das Recht, als betroffene Person auf Auskunft, Berichtigung, Löschung und Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personen -bezogenen Daten. Das Recht auf Löschung kann ggf. mit anderen Rechten und Pflichten
(Aufbewahrungsfristen, Haftungsfristen) kollidieren. In diesem Fall werden die Daten nicht gelöscht, sondern mit einem Sperrvermerk versehen.

3. Unsere Ansprechpartner
Die Geltendmachung Ihrer gesetzlichen Rechte können Sie gegenüber folgenden Personen geltend machen:
HS Heidi Süßer-GmbH, Hohenneuffenstr. 45, 72666 Neckartailfingen, Geschäftsführerin Heidi Süßer-Neps

4. Der/die Bundesbeauftragte zum Datenschutz
Wir möchten Sie auch darauf hinweisen, dass Sie berechtigt sind, den Bundesbeauftragten zum Datenschutz einzuschalten. Sie erreichen den/die Bund esdatenschutzbeauftragte/n unter folgenden Kontaktdaten:

Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
Andrea Voßhoff
Husarenstr. 30
53117 Bonn
Telefon: +49 (0)228 997799-0
Fax: +49 (0)228 997799-550

redaktion@bfdi.bund.de

 

Einwilligungserklärung Datenschutz

1. Präambel
Der Mandant wünscht die Beratung und Vermittlung und/oder Verwaltung seiner Vertragsverhältnisse gegenüber Versicherern, Banken, Bausparkassen, Anlagegesellschaften und/oder sonstigen Unternehmen, mit welchen der Finanzdienstleister zusammenarbeitet, aufgrund der vereinbarten Regelungen (Auftrag/Maklervertrag) mit dem Finanzdienstleister.
Zu deren Umsetzung, insbesondere der Vertragsvermittlung und -verwaltung, soll der Finanzdienstleister alle in Betracht kommenden Daten des Mandanten verarbeiten, erhalten, verwenden, speichern, übermitteln und weitergeben dürfen.
 
2. Name und Anschrift des für die Verarbeitung Verantwortlichen
Verantwortlicher im Sinne der datenschutzrechtlichen Bestimmungen ist:
HS Heidi Süßer GmbH
Hohenneuffenstr. 45
72666 Neckartailfingen
Geschäftsführerin Heidi Süßer-Neps

3. Name und Anschrift des internen Datenschutzbeauftragten
Der interne Datenschutzbeauftragte des für die Verarbeitung Verantwortlichen ist:
Frau Heidi Süßer-Neps, HS Heidi Süßer GmbH, Hohenneuffenstr. 45, 72666 Neckartailfingen
Jeder Mandant als betroffene Person kann sich jederzeit bei allen Fragen und Anregungen zum Datenschutz direkt an unseren Datenschutzbeauftragten wenden.

4. Mandant

5. Rechtsgrundlage, Einwilligung in die Datenverarbeitung
(1) Der Mandant willigt ausdrücklich ein, dass alle personenbezogenen Daten, insbesondere die besonderen persönlichen Daten, wie z. B. die Gesundheitsdaten der zu versichernden Personen, im Rahmen der gesetzlichen Regelungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) von dem Finanzdienstleister gespeichert und zum Zwecke der Vermittlung und Verwaltung an die dem Mandanten bekannten, kooperierenden Unternehmen weitergegeben werden dürfen.
 
(2) Art. 6 Abs. 1 lit. a) und b) DSGVO stellen die Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Mandanten dar, Art. 9 Abs. 2 lit. a für die Verarbeitung besonderer personenbezogener Daten.
 
(3) Diese Einwilligung gilt unabhängig vom Zustandekommen des beantragten Vertrages und auch für die entsprechende Prüfung bei anderweitig zu beantragenden Versicherungsverträgen oder bei künftigen Antragstellungen des Mandanten.
 
(4) Der Finanzdienstleister darf die Mandantendaten, insbesondere auch die Gesundheitsdaten des Mandanten, zur Einholung von Stellungnahmen und Gutachten, sowie zur rechtlichen Prüfung von Ansprüchen an von Berufswegen zur Verschwiegenheit verpflichtete Personen (z.B. Anwälte und Steuerberater) weitergeben.
 
6. Befugnis der Versicherer (der Vertragspartner)(1) Der Mandant ist damit einverstanden, dass sämtliche Informationen und Daten, welche für den von ihm gewünschten
Versicherungsschutz von Bedeutung sein könnten, an den potenziellen Vertragspartner (z.B. Versicherer, Maklerpool, Banken, Bausparkassen, etc.) weitergegeben werden. Diese potenziellen Vertragspartner sind zur ordnungsgemäßen
Prüfung und weiteren Vertragsdurchführung berechtigt, die vertragsrelevanten Daten - insbesondere auch die Gesundheitsdaten - im Rahmen des Vertragszweckes zu speichern und zu verwenden.
 
(2) Soweit es für die Eingehung und Vertragsverlängerung erforderlich ist, dürfen diese Daten, einschließlich der Gesundheitsdaten, an Rückversicherer oder Mitversicherer zur Beurteilung des vertraglichen Risikos vertraulich und anonymisiert übermittelt werden.
 
7. Mitarbeiter und Vertriebspartner
Der Mandant erklärt seine Einwilligung, dass alle Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen des Finanzdienstleisters seine personenbezogenen Daten, insbesondere auch die Gesundheitsdaten, speichern, einsehen und für die Beratung gegenüber dem Mandanten und dem Versicherer verwenden dürfen. Zu den Mitarbeitern des Finanzdienstleisters zählen alle Arbeitnehmer und sonstige Erfüllungsgehilfen, die mit dem Finanzdienstleister eine vertragliche Regelung unterhalten und die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes beachten. Der Mandant ist damit einverstanden, dass seine personenbezogenen Daten, sein Finanzstatus und die Gesundheitsdaten an diese und künftige Mitarbeiter des Finanzdienstleisters zum Zwecke der Vertragsbetreuung weitergegeben werden und seine Mitarbeiter berechtigt sind, die Mandantendaten im Rahmen des Vertragszweckes einzusehen und verarbeiten und verwenden zu dürfen.
 
8. Anweisungsregelung
Der Mandant weist seine bestehenden Vertragspartner (z.B. Versicherer) an, sämtliche vertragsbezogenen Daten - auch die Gesundheitsdaten - an den/die beauftragten Finanzdienstleister unverzüglich herauszugeben. Dies insbesondere zum Zwecke der Vertragsübertragung, damit der Finanzdienstleister die Überprüfung des bestehenden Vertrages durchführen kann.
 
9. Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden
Die Mandantendaten werden nach Kündigung der Zusammenarbeit im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen, gelöscht. Zur Abwehr zukünftiger Schadenersatzansprüche können sich die Löschfristen entsprechend verlängern. Der Mandant ist damit einverstanden, dass sich der Löschanspruch nicht auf revisionssichere Backupsysteme bezieht und in Form einer Sperrung durchgeführt wird.

10. Rechte des Mandanten als betroffene Person
Dem Mandanten stehen sämtliche in Kapitel 3 (Art. 12-23) DSGVO genannten Rechte zu, insbesondere das Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerspruchsrecht und Recht auf Datenübertragbarkeit.
 
11. Kooperationspartner
Dem Mandanten ist es bekannt, dass der Finanzdienstleister im Rahmen seiner auftragsgemäß übernommenen Aufgaben mit Kooperationspartnern zusammenarbeitet. Aus diesem Grunde wurden die Kooperationspartner bevollmächtigt. Zum Zwecke der auftragsgemäßen Umsetzung ist es neben der Bevollmächtigung ebenfalls erforderlich, dass der Kooperationspartner die Daten des Mandanten erhält und ebenfalls im Rahmen dieser datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung zur Datenverwendung, Weitergabe oder Speicherung berechtigt ist. Den Kooperationspartnern wird daher die datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung im Umfang der hiesigen Datenschutzerklärung erteilt. Dies gilt insbesondere auch für die sensiblen persönlichen Daten, insbesondere auch die Gesundheitsdaten des Mandanten.
Der Mandant erklärt die Einwilligung der Datenweitergabe an die Kooperationspartner der HS Heidi Süßer GmbH, sofern dies zur auftragsgemäßen Erfüllung des Finanzdienstleisters erforderlich ist.
 
12. Rechtsnachfolger
(1) Der Mandant willigt ein, dass die von dem Finanzdienstleister aufgrund der vorliegenden Datenschutzerklärung erhobenen, verarbeiteten und gespeicherten Informationen, Daten und Unterlagen, insbesondere auch die Gesundheitsdaten, an einen etwaigen Rechtsnachfolger des Finanzdienstleisters, bzw. einen Erwerber des Versicherungsbestandes, weitergegeben werden, damit auch dieser seine vertraglichen und gesetzlichen Verpflichtungen als Rechtsnachfolger des Finanzdienstleisters erfüllen kann.
(2) Die zur Bewertung des Maklerunternehmens erforderlichen Mandantendaten können auch an einen potenziellen Erwerber des Maklerunternehmens weitergeleitet werden. Besondere personenbezogene Daten, insbesondere Gesundheitsdaten im Sinne des Art. 4 Nr. 15 DSGVO, zählen nicht zu den erforderlichen Mandantendaten nach Satz 1. Diese dürfen daher nicht an einen potenziellen Erwerber übermittelt werden. Eine Überlassung dieser Daten erfolgt nach Absatz 1 erst nach der tatsächlichen Veräußerung oder Rechtsnachfolge.
 
13. Notfallklausel für Urlaubs- und Krankheitsvertretung
Der Mandant willigt ausdrücklich ein, dass sich der Finanzdienstleister von einem anderen zugelassenen Finanzdienstleister vertreten lassen darf. Vertretungsfälle sind insbesondere die Urlaubsabwesenheit des Finanzdienstleisters, Erkrankung, Berufsunfähigkeit oder Todesfall. Für die Fälle einer erforderlichen Vertretung der Mandanteninteressen wird als berechtigter Vertreter die Firma IVB, Herr Karl-Heinz Schwarzmann, die Vertretung übernehmen und erhält Einsichtsrechte in die Mandantendaten. Hiermit erklärt sich der Mandant auch ausdrücklich einverstanden. Die Berechtigung wird für folgende Person / Firma erteilt:
IVB, Herr Karl-Heinz Schwarzmann, Lodweberstr. 12, 89415 Lauingen
Entsteht ein erforderlicher Vertretungsfall, so wird der vorgenannte Kooperationsmakler als Erfüllungsgehilfe und in Untervollmacht des Finanzdienstleisters tätig.
 
14. Keine Datenübertragung in Drittländer
Der Finanzdienstleister beabsichtigt nicht, personenbezogene Daten des Mandanten in Drittländer zu übertragen.
 
15. Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung
Der Finanzdienstleister verzichtet auf eine automatische Entscheidungsfindung oder ein Profiling.
 
16. Widerruf
Die Einwilligung zur Verwendung, Speicherung und Weitergabe aller gesammelten und vorhandenen Daten - einschließlich der Gesundheitsdaten - kann durch den Mandanten jederzeit und ohne Begründung widerrufen werden. Die an der Vertragsvermittlung und/oder -verwaltung beteiligten Unternehmen werden sofort über den Widerruf informiert und verpflichtet, unverzüglich die gesetzlichen Regelungen der DSGVO und des BDSG umzusetzen. Führt der Widerruf dazu, dass der in der Präambel geregelte Vertragszweck nicht erfüllt werden kann, endet automatisch die vereinbarte Verpflichtung der/des Finanzdienstleister(s) gegenüber der den Widerruf erklärenden Person oder Firma. Der Mandant hat jederzeit die Möglichkeit, sich beim zuständigen Landesamt für Datenschutzaufsicht (LDA) zu beschweren. 
 
17. Einwilligungserklärung bei besonderen personenbezogenen Daten
Mit der Verwendung, Speicherung und Nutzung der besonderen persönlichen Daten, einschließlich der Gesundheitsdaten und seines Finanzstatus, im Rahmen dieser Datenschutzvereinbarung, erklärt der Mandant seine Einwilligung, die er jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen kann.
 
18. E-Mail-Kommunikation
Hiermit willige ich mit meiner Unterschrift ausdrücklich ein, dass ich mit einem unverschlüsselten E-Mail zur Hiermit willige ich mit meiner Unterschrift ausdrücklich ein, dass ich mit einem unverschlüsselten E-Mail zur Nachricht besondere persönliche Daten, wie z.B. Gesundheitsdaten oder der Finanzstatus, enthalten sind. Sofern ich bereits die besonderen persönlichen Daten per unverschlüsselter E-Mail an meinen Finanzdienstleister gesandt hatte, genehmige ich die nicht verschlüsselte Kommunikation bis auf Widerruf für die Zukunft. 
 
19. WhatsApp-Kommunikation
Bei diesem Kommunikationsweg handelt es sich um eine nicht sichere Datenübertragung. Grundsätzlich wird dieser Kommunikationsweg daher nicht zur Übermittlung von persönlichen Daten verwendet.